Druckstoßberechnung

Durch uns können der stationäre und transiente Fließ- und Druckzustand eines beliebigen hydraulischen Systems mit den unterschiedlichen Stoffdaten der Fluide berechnet werden. Ebenso können Aussagen über den zeitlichen Verlauf von Druckänderungen im System, z.B. beim An- und Abfahren der Leitungen getroffen werden.

Weiterhin werden Primingvorgänge berechnet, kavitationsgefährdete lokale Hochpunkte ausgewiesen und im Ergebnis der Simulationen Vorgaben für druckstoßsichere Betriebsregime der Anlagensysteme erarbeitet.

Für Streßberechnungen der Rohrleitungssysteme, der Rohrhalterungen und Auflager werden Druck-Zeitverläufe mit hochauflösendem Zeitschritt benötigt. Solche Daten können wir in Auswertung durchgeführter dynamischer Simulationen in verschiedenen Datenformaten auslesen und für Anwender mit entsprechenden Statikprogrammen zur Verfügung stellen.

zurück zu
Geschäftsfelder